So bietest Du dem Fachkräftemangel mit mehr Mitarbeiterzufriedenheit die Stirn

Unsere Tipps gegen eine hohe Fluktuation

Gute Mitarbeiter zu finden war noch nie einfach, aber aktuell ist die Lage außerordentlich angespannt: Seit Pandemie-Beginn haben viele Arbeitnehmer ihre alten Jobs verlassen und sind in andere Berufe gewechselt. Teils wegen z. B. Geschäftsaufgabe, teils aber auch wegen Überlastung und Unzufriedenheit. Wir zeigen Dir, wie Du mit guter Lagerlogistik und anderen Stellschrauben die Fluktuation reduzieren kannst.

aus den Kategorien
Pick-Pack-Ship & Customer Experience & Lagerhaltung
vom 03.08.2022

Kein Schritt zu viel

Seien wir ehrlich: Beim Picken legt man beim Mann-zu-Ware-Prinzip im Lager oftmals viele Kilometer Tag für Tag zurück. Besonders anstrengend wird es vor allem immer dann, wenn die Mitarbeiter für jeden Auftrag den Lieferschein ausdrucken und damit ins Lager laufen, um die Artikel zusammenzustellen. Diese Form der Einzelkommissionierung ist sehr zeitaufwendig, was besonders in Zeiten von hohen Versandspitzen zu langen Durchlaufzeiten der Bestellungen und schlussendlich unzufriedenen Kunden führt, die oft länger als gedacht auf ihre Lieferung warten. Hinzukommt, dass jeder falsche Pick, sofern er denn überhaupt noch rechtzeitig vor dem Versand entdeckt wird, zu weiteren Wegstrecken im Lager und kurz vor der Abholung der Pakete durch den Versanddienstleister zu zusätzlicher Anspannung führt. Dieser stetige Stress bedeutet oftmals nicht nur eine physisch stärkere Belastung für Deine Mitarbeiter, sondern ist meist auch eine psychische Herausforderung für das gesamte Team. Als Konsequenz sinkt die Zufriedenheit und damit die Performance Deiner Mitarbeiter und endet nicht selten in einem Burn-out, langfristiger Krankschreibung oder gar in der Kündigung.

Besonders herausfordernd ist es immer dann, wenn nicht eine Lagerlogistik-Lösung, sondern nur Dein Team weiß, wo die Ware im Lager liegt und alle Mitarbeiter – nicht nur die neuen – immer wieder zeitaufwendig nach den bestellten Artikeln suchen müssen. Dies führt zu weiteren, vermeidbaren Laufwegen und wird ein bestelltes Produkt („das müsste eigentlich da sein”) nach langer Suche nicht gefunden, wird kurzerhand die Bestellung des Kunden storniert. Wie oft wird dieser Kunde bei Dir in Zukunft erneut bestellen?

Die Lösung: Multi-Order-Picking!

Bei dieser IT-gestützten, effizienten Form des Kommissionierens werden Artikel mehrerer, ähnlicher Bestellungen laufwegoptimiert über eine digitale Pickliste mit je einem einzigen Pick-Lauf kommissioniert. Anstelle also immer nur eine Bestellung zu picken, kann jeder Mitarbeiter je nach Sortiment und Warenkorbzusammensetzung künftig beispielsweise 4, 8, 16, 20 oder sogar noch viel mehr Bestellungen gleichzeitig picken. Und: Falsch gepickte Artikel gibt es künftig nicht mehr, denn mit dem mobilen Gerät zur Datenerfassung (MDE) wird direkt beim Picken einfach durch einen Scan des Barcodes kontrolliert, dass immer der richtige Artikel gegriffen wird. Dein Team kann die Aufträge somit nicht nur schneller und fehlerfrei kommissionieren, sondern schont auch noch seine Kräfte 💪 Da kommt man doch gleich viel lieber zur Arbeit.

Sammelkommissionierung_Descartes-pixi_2022

Funktion statt Frust

Du kannst Dich vielleicht noch gut ans letzte Mal erinnern, wo es Dir so erging: Es sind wegen eines Bestell-Peaks wie Black Friday, Cyber-Monday oder Weihnachten wahnsinnig viele Aufträge eingegangen. Du druckst alle Lieferscheine und Versandlabels aus, der Drucker läuft auf Höchstleistung und dann greifst Du zu Textmarkern, um auf jedem Lieferschein wichtige Informationen zu markieren und danach alle Belege händisch zu sortieren. Anschließend packst Du aufwendig die Lieferscheine und Etiketten in Klarsichthüllen (es soll ja schließlich nichts vertauscht werden!) – und merkst leider erst kurz vor der Abholung durch Deinen Versanddienstleister, dass einige der Bestellungen noch gar nicht oder nur unvollständig zusammengestellt wurden. Dein Kunde hat wohlmöglich bereits die Sendungsnummer erhalten, jedoch ist das Paket noch lange nicht so weit… Eine IT-gestützte Lagerverwaltung unterstützt Dich hierbei durch den Einsatz einer Lager App wie pixi Mobile: kein Papierkram und durchgängige Prozesssicherheit – so schaut’s aus!

Oder Du bist völlig frustriert, weil Deine Rechner-Kapazitäten einfach nicht ausreichen, um die Datenmengen zu verarbeiten, wenn die Bestellzahlen in die Höhe schießen: Du musst alle Aufträge aus dem Online-Shop exportieren und möchtest sie dann in ein Programm wie Excel laden, um die Bestellungen zu sortieren und zu priorisieren. Da die Datei so groß ist, dauert alles wesentlich länger als üblich. Lass andere sich darum kümmern! Cloud-Hosting, sicher und rechtskonform auf Servern in der EU, sorgt dafür, dass die Daten Deiner Kunden optimal erreichbar und geschützt sind für einen stabilen Betrieb. Und bidirektionale Shop-Schnittstellen ermöglichen einen automatischen Austausch von Bestell- und Artikeldaten in Echtzeit zwischen Shopsystem und der Lagerlogistik-Lösung. Übrigens werden darüber auch der Bestellstatus sowie die Sendungsnummer/Tracking ID an den Shop zurückgegeben und Bestände im Shop in Echtzeit aktualisiert. Das freut auch Deine Kunden! Und für Deine Picker erstellst Du dank der Picklisten-Profile fix noch eine Pickliste, auf der alle Bestellungen für den Versanddienstleister zusammengestellt sind, der als nächstes kommt.

pixi-mobile

Effizienz macht Spaß

Nichts ist frustrierender: Gerade hat man den Wareneingang einer Lieferung fein säuberlich erledigt und alle Artikel an ihren Lagerplatz gebracht hat, dann erhält man den ausgedruckten Lieferschein einer Kundenbestellung und darf direkt wieder quer durchs Lager laufen, um die Artikel zu picken. Wenn Du Deine Lagerlogistik auf ein System wie pixi WMS umstellst, können Deine Mitarbeiter nicht nur von papierlosen, sondern auch von effizienten Prozessen profitieren: Bestellst Du z. B. viele Produkte auf Kundenwunsch oder gestattest Deinen Kunden auch Vorbestellungen in Deinem Online-Shop, kannst Du direkt vom Wareneingangsplatz die Artikel gleich wieder picken und sofort auf die Kundenbestellungen verteilen, ohne erst den Umweg durch das Lager zu nehmen.

Wenn Du bei manchen Lieferanten fast ausschließlich Waren bestellst, wenn eine Kundenbestellung vorliegt (Just-in-Time/On-demand), wirst Du den sog. „Cross-Docking”-Prozess lieben: Hier zeigt Dir das MDE schon beim Wareneingang an, ob Kunden auf die gerade angelieferten Artikel warten: Diese kannst Du direkt zum Versandplatz bringen und den Bestellungen zuweisen, natürlich auch hier ohne den Umweg über Dein eigentliches Lager. Das spart viel Zeit, entlastet Dein Team und Bestellungen können so viel schneller in den Versand gehen.

In 60 Minuten mittendrin statt nur dabei

Um Dein Stamm-Team zu entlasten wenn’s mal wieder hoch her geht, ist ein Pool von Saison-Arbeitskräften sinnvoll, die Du bei Bestellspitzen oder Ausfällen durch Krankheit kurzfristig engagieren kannst. Wichtig ist hierbei aber, dass die auch zügig und fehlerfrei ohne Fachkenntnisse über Dein Sortiment bzw. ohne exakte „Landkarte“ Deines Lagers („wo finde ich was?”) mitarbeiten können. Wenn ein erfahrener Mitarbeiter neue Aushilfen erst einmal einen halben Tag oder länger einarbeiten muss, bevor sie effektiv unterstützen können, übernimmt niemand diese Aufgabe gern – schließlich bleibt ja eine Menge Arbeit derweil liegen, oder muss von anderen aufgefangen werden. Eine Android Lager-App wie pixi Mobile ist intuitiv zu bedienen und nach nur ca. 60 Minuten picken selbst Deine Aushilfen wie echte Profis. Damit zu arbeiten, macht übrigens auch Deinen Festangestellten Spaß: Bildunterstütztes Picken, Warenvereinnahmung, Einlagern, Auslagern und Umlagern und Retouren-Management – einfach, schnell und alles zentral auf einem Gerät zur mobilen Datenerfassung. Easy 😎

Auch der Ernst des Lebens soll schön sein

Du möchtest Deinem Lager-Team neben sinnvollen Arbeitsabläufen und einer guten Struktur noch mehr bieten, um die Fluktuation möglichst gering zu halten? Schon Kleinigkeiten können im Arbeitsalltag für mehr Motivation sorgen und Du kannst gleichzeitig im Sinne des Employer Brandings zeigen, wie wichtig es Dir als Unternehmen ist, dass Deine Mitarbeiter gern zur Arbeit kommen. Ein Motivator ist unter anderem das Sichtbarmachen von Erfolgen: So kannst Du z. B. auf einem großen Bildschirm im Lager ein Dashboard Reporting anzeigen lassen, auf dem Dein Team auf einen Blick sieht, wie viele Bestellungen noch offen sind und wie viele bereits verschickt wurden. Zusätzlich hilft dies, sich die Zeit besser einzuteilen – und nach dem erfolgreichen Versand aller offenen Bestellungen endlich auch mal ohne Überstunden in den Feierabend gehen zu können.

pixi Logistik Dashboard
pixi Logistik Dashboard

Oder Du nutzt den Gamification-Ansatz und gehst die Sache spielerischer an: Lass Deine Lager-Mitarbeiter vielleicht in einem kleinen Wett-Picken gegeneinander antreten – Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jobrotation bringt ebenfalls mehr Abwechslung in den Arbeitsalltag: Warum sollte jemand immer Bestellungen picken? Vielleicht wäre ein Einsatz am Packtisch mal interessant oder beim Wareneingang? Sprich mit Deinem Team und mache so den Alltag jedes Einzelnen kurzweiliger! Wer so viel auf den Beinen ist wie Dein Lager-Team, der muss auch ordentlich Pause machen können: Sorge dafür, dass auch die Kollegen im Lager auf bequemen Sitzmöbeln bei einem guten Kaffee, kühlen Getränken und Snacks wieder Energie tanken können. Und sind die Beine wieder ausgeruht, kann es direkt weitergehen mit dem Pick-Pack-Ship-Prozess.

Schließlich darf nicht vergessen werden, dass selbstverständlich eine faire Bezahlung Deines Teams im E-Commerce Lager ein Bestandteil des Gesamtpakets ist, dass Du Deinen Mitarbeitern bietest. Nutze hier die (oft steuerlich attraktive) Möglichkeit, das Gehalt durch zusätzliche Benefits wie Tankgutscheine, einen Zuschuss zum ÖPNV-Ticket oder Guthabenkarten für Lebensmittel aufzuwerten. Und wenn Du Produkte verkaufst, die auch Deine Mitarbeiter gebrauchen können, sind z. B. „Friends & Family”-Nachlässe in Deinem Online-Shop für die Mitarbeiter eine tolle Variante, sich für die tatkräftige Unterstützung zu bedanken.

Es gibt viele Ansätze im E-Commerce Lager, die bei Deinem Team zu mehr Mitarbeiterzufriedenheit und weniger Fluktuation führen. Denn neue und vor allem gute Mitarbeiter zu finden, das ist i. d. R. mit sehr hohem Zeitaufwand und hohen Kosten verbunden. Durch das Zusammenspiel aus einem soliden IT-gestützten Lagerlogistik-System, mit dem die Arbeit im Lager effizient und gut organisiert von der Hand geht, und weiteren Faktoren, die für ein gutes Arbeitsklima stehen, kannst Du dem Fachkräftemangel die Stirn bieten.

Lass uns gemeinsam besprechen, wie wir die Prozesse in Deinem Lager optimieren können.

Unsere Experten berät Dich gern!

Dein Weg – Deine Wahl. Wir beraten Dich gern!

Persönliche Beratung

Für alle, die wissen wollen, wie pixi WMS zur Systemlandschaft passt. Per Video-Call, telefonisch oder vor Ort.

Beratung vereinbaren

Virtueller Lagerrundgang

Für alle, die wissen wollen, wie pixi die Prozesse im eigenen Lager optimieren kann. Per Video-Call direkt aus Deinem Lager.

Virtuellen Rundgang buchen

Return on Investment

Für alle, die berechnen möchten, wie schnell sich die Investition in eine skalierbare Lagerlösung rentiert.

ROI-Gespräch vereinbaren